Lean Construction Project Award

Allgemeine Informationen

Das German Lean Construction Institute (GLCI) verleiht seit 2018 den „Lean Construction Project Award“. Das GLCI ist ein gemeinnütziger Verein und verfolgt als neutrale Plattform das Ziel, den Einsatz der Grundsätze und Methoden von Lean Construction sowohl in der Wissenschaft als auch in der Praxis in Deutschland zu fördern. Die Auszeichnung leistet einen wesentlichen Beitrag hierzu. Mit der Preisverleihung werden folgende konkrete Ziele verfolgt:

  • Bekanntmachung erfolgreich angewandter Lean Management Methoden sowie Verbreitung guter Praxisbeispiele im Bauwesen
  • Motivation weiterer Unternehmen zur Anwendung von Lean Management Methoden im Bauwesen und Förderung der Motivation, von anderen Unternehmen zu lernen
  • Verbreitung von Lessons Learned aus der Anwendung von Lean Management Methoden im Bauwesen und Diskussion sowie Optimierung bestehender Ansätze im Sinne des Gedankens der kontinuierlichen Verbesserung von Prozessen
  • Schaffen einer weiteren Diskussions- und Austauschplattform für Anwender von Lean Construction
  • Förderung des unternehmensübergreifenden Austauschs auf Basis der vorgestellten Projekte

 

Bewerben Sie sich jetzt mit Ihrem Projekt – Ausschreibung des Lean Construction Project Awards 2019

Im Rahmen der 5. GLCI Konferenz am 27./28.11.2019 in Frankfurt am Main wird zum zweiten Mal der Lean Construction Project Award verliehen. Mit dem Award werden Projekte ausgezeichnet und gewürdigt, in denen Prinzipien, Methoden und Werkzeuge aus dem Lean Construction zum Einsatz kamen.

Nähere Informationen zum Lean Construction Project Award und zum Bewerbungsablauf finden Sie im Flyer:

 

 

 

 

 

 

 

 

Zur Bewerbung sind die beiden folgenden Dokumente jeweils als PDF Datei bis zum 15. Juli 2019 per Email an info[at]glci.de einzureichen:

Nutzen Sie für die Einreichung der Bewerbung bitte ausschließlich die hier bereitgestellten Vorlagen.
 

Bitte beachten Sie bei Ihrer Bewerbung außerdem die folgenden Teilnahmebedingungen:
 

  • Teilnahmeberechtigt sind Unternehmen oder Personen, die an einem Bauprojekt mitgewirkt haben, in dem Prinzipien, Methoden und Werkzeuge aus dem Lean Management zur Anwendung kamen
  • Prämiert werden nicht Unternehmen oder Personen, sondern das Projekt. Die Bewerbungsunterlagen sollten sich also auf die Darstellung des Projekts fokussieren.
  • Alle Daten, die an das GLCI weitergeleitet werden, müssen zur Veröffentlichung geeignet sein. 
     

Bitte berücksichtigen Sie außerdem das zweiphasige Bewertungsverfahren und halten sich gemäß Ausschreibung vorsorglich den 25.10.2019 von 9 bis 13 Uhr für eine mögliche Präsentation Ihrer Bewerbung im Rahmen einer Webkonferenz frei.

Wir freuen uns auf Ihre Zusendungen!

 

Mitglieder der Jury:

  • Dr. Joerg Altner, Implenia AG
  • Thomas Bär, think project! GmbH
  • Robert Farthmann, Staufen AG
  • Dirk Haecker, CPM GmbH Gesellschaft für Projektmanagement
  • Martin Przybilla, ProSite GmbH
  • Thomas Spiegel, Robert Bosch GmbH
  • Jakob von Heyl, LCM Digital GmbH (Leitung der Jury)

 

Lean Construction Project Award 2018 geht an das Projekt „Flare of Frankfurt“

Am 29. November 2018 fand die vierte Konferenz des German Lean Construction Institute (GLCI) in Frankfurt am Main mit über 380 Teilnehmern statt. Im Rahmen der Konferenz wurde erstmalig der Lean Construction Project Award verliehen. Mit dem Award wurde das Projekt „Flare of Frankfurt“ für seine herausragende und beispielhafte Anwendung von Methoden und Ansätzen aus dem Lean Construction ausgezeichnet. Der Preis wurde von Hans-Georg Schmitt, Bauoberleiter, und Arkadius Biela, Lean Coach, stellvertretend für das Projektteam entgegengenommen. Eingereicht wurde die Bewerbung durch die Ed. Züblin AG. 

 

Verleihung des Lean Construction Project Awards, von links: Arkadius Biela (Ed. Züblin AG), Hans-Georg Schmitt (Ed. Züblin AG), Prof. Dr. Fritz Berner (Stellvertretender Vorstandsvorsitzender, GLCI), Jakob von Heyl (Leitung der Jury) . (Fotos: Thomas Tratnik Photography)

Im Rahmen der erstmaligen Ausschreibung des Lean Construction Project Awards wurden sechs Bewerbungen eingereicht. Die Bewerbungen wurden von einer Jury, die sich aus Vertretern verschiedener Projektbeteiligtengruppen zusammensetzt, begutachtet.

 

Links: Laudatio durch Prof. Dr. Fritz Berner (Stellvertretender Vorstandsvorsitzender, GLCI); Rechts: Laudatio durch Jakob von Heyl (Leitung der Jury) (Fotos: Thomas Tratnik Photography)

Das prämierte Projekt Flare of Frankfurt befindet sich in der Nähe der Einkaufsstraße Zeil in der Frankfurter Innenstadt. Es handelt sich um ein Gebäude-Ensemble aus zwei getrennten Häusern mit vier gemeinsamen Untergeschossen. Bei Abwicklung des Projektes wurden nicht nur die Methoden der Taktplanung und Taktsteuerung sowie das Last Planner System angewendet, die beide häufig eingesetzte Methoden aus dem Lean Construction sind. Die Zusammenarbeit zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer basierte darüber hinaus auf einem partnerschaftlichen Vertragsmodell. Die Lean Philosophie ist somit sowohl von Planern als auch bauausführenden Unternehmen und dem Auftraggeber gelebt worden. Die hieraus resultierende kollaborative und vertrauensvolle Zusammenarbeit ermöglichte die gemeinsame Lösung von Problemen, das rasche Herbeiführen von Entscheidungen sowie die fristgerechte Fertigstellung des Bauwerks.

Der Lean Construction Project Award wurde vom Projektteam der Ed. Züblin AG entgegengenommen, von links: Moritz Hillesheim, Oliver Schleifenbaum, Hans-Georg Schmitt, Dr. Carina Schlabach, Arkadius Biela (Foto: Ed. Züblin AG)