Transforming Construction and Real Estate

Nachbericht 7. GLCI Konferenz

Das war die GLCI Konferenz 2021

Die jährliche Konferenz des German Lean Construction Institute (GLCI) konnte nach dem reinen Livestream Format im Jahr 2020 dieses Jahr in ihrer 7. Ausgabe, zwar eingeschränkt, aber dennoch wieder mit Präsenzteilnehmern durchgeführt werden. Besonders erfreulich war, dass der 2020 ausgefallene Seminartag wieder stattfinden konnte. Insgesamt konnten somit am ersten Konferenztag am 17.11.2021 fünf Seminare durchgeführt werden:

  1. Choosing by Advantages
  2. Last Planner System
  3. Last Planner System im Zusammenspiel mit BIM
  4. Lean Design and Engineering
  5. Target Value Design

Am Vorabend zum Konferenztag war es kurzfristig sogar möglich, den sehr beliebten Community Abend zu organisieren. Im Einklang mit dem Hygienekonzept des Veranstaltungshotels und erweitert auf ein 3G++ Konzept bot sich ein sicherer und angenehmer Rahmen für einen Austausch in lockerer Atmosphäre, den die bereits angereisten Konferenzteilnehmer und Referenten gemeinsam mit dem GLCI Team sehr genossen.

Bild: Mit Abstand der schönste Community Abend seit 2019

Der Konferenztag am 18.11.2021 wurde wie geplant als Hybridveranstaltung durchgeführt. Unsere Technikpartner waren mit entsprechendem Equipment vor Ort und bespielten eine eigens dafür eingerichtete Livestream-Seite unter glci-konferenz.de für unsere Online-Teilnehmer.

Bild: Der Konferenztag der 7. GLCI Konferenz wird eröffnet

Nach der Begrüßung durch den Vorstandsvorsitzenden Prof. Dr. Shervin Haghsheno und den Geschäftsführer Thomas Bär wurden die Teilnehmer von Shervin Haghsheno, der auch dieses Jahr wieder souverän und sympathisch durch den Konferenztag führte, mit einigen persönlichen Gedanken zum Slogan „Transforming Construction and Real Estate“ und zur Mission des GLCI eingestimmt.

Wohin soll die Transformation führen, was steht hinter den Zielen Nutzerzentrierung, Effizienz und Ressourcenschonung und warum wird es der Bau- und Immobilienwirtschaft nur mit partnerschaftlicher Kollaboration gelingen, die an sie gestellten Aufgaben zu bewältigen.

Dann startete die Konferenz mit der Keynote von Flugkapitän Michael Langer.

Unter dem Titel "Managing the Unexpected“ berichtete Herr Langer, der Mann einer Architektin, farbenfroh und eingängig über Kommunikation im Team und effizientes Fehlermanagement. Die Perspektiven aus der Luftfahrt waren ein wahres Impuls-Feuerwerk für das Entwicklungspotential in der Bau- und Immobilienwirtschaft. Weitere Stichworte waren effektive Führung, Entscheiden unter Höchstdruck, klare Kommunikation und reibungsloses Teambuilding.

Bild: Keynote Speaker Michael Langer erläutert das Swiss Cheese Model

Im Anschluss an die Keynote von Herrn Langer fand die Verleihung der diesjährigen GLCI Förderpreise statt. Prämiert wurde jeweils eine Bachelorarbeit (mit 1.000€ dotiert), eine Masterarbeit (mit 2.000€ dotiert) sowie eine Dissertation (mit 3.000€ dotiert). Alle Preisträger waren vor Ort und bekamen ihre Urkunden vom GLCI Vorstandsmitglied Prof. Dr. Fritz Berner überreicht.

Bild: Mit den Preisträgern der GLCI Förderpreise 2021 [v.l.n.r.: Shervin Haghsheno, Thomas Bär, Olivia Dimitrijevic (Bachelorarbeit), Lea Wasl (Masterarbeit), Marco Binninger (Dissertation), Fritz Berner, Peter Racky und Klaus Teizer]

Weitere Informationen zu den GLCI Förderpreisen gibt es unter http://foerderpreise.glci.de/.

Für die Parallelsessions wurde das Plenum mit mobilen Trennwänden in drei Vortragsräume unterteilt, die Online-Teilnehmer konnten per Mausklick einen der drei parallelen Streams auswählen. Die Themen der einzelnen Sessions waren dieses Jahr:

  • BIM und Lean
  • Innovation und Digitalisierung
  • Integrierte Projektabwicklung (IPA)
  • Lean aus Bauherrensicht
  • Lean Design
  • Lean Logistik

Die Aufzeichnungen aller Vorträge stehen den registrierten Teilnehmern der Konferenz unter https://glci-konferenz.de/ zur Verfügung.

Bild: Die Video-on-Demand Seite mit der Aufzeichnung der 7. GLCI Konferenz

Die abschließende Session der Konferenz begann mit der Verleihung des Lean Construction Project Awards. Aus insgesamt 12 Projekten, die sich beworben hatten, wurden drei Projekte für den GLCI Award nominiert.

Die nominierten Projekte 2021 waren:

  • AUDI AG – Automobilwerk (eingereicht von Kohlbecker Gesamtplan GmbH)
  • myhive Medienhafen, Düsseldorf (eingereicht von Ed. Züblin AG, Direktion NRW)
  • Opelring Bochum (eingereicht von Implenia Hochbau GmbH)
Bild: Vertreter der drei nominierten Projekte, v.l.n.r.: [Ralph Bode (myhive), Thomas Lehleitner (Opelring), Alexander Mohr (Audi)

Von allen nominierten Projekten waren Vertreter live vor Ort und warteten gespannt auf die Verkündung des diesjährigen Gewinners. Dirk Haecker als Vertreter aus der Fachjury löste schlussendlich die Spannung und verkündete den Sieger, das Projekt AUDI AG – Automobilwerk.

Bild: Stolze Gewinner des GLCI Award 2021, v.l.n.r. zwischen Shervin Haghsheno und Dirk Haecker: Claus Nesensohn (refine), Benedikt Gondolf (Kohlbecker), Alexander Mohr (Audi)

Im Anschluss an die Überreichung des Pokals standen Vertreter der drei nominierten Projekte für eine kurze Fragerunde mit Shervin Haghsheno auf der Bühne und schilderten ihre persönlichen Eindrücke zur jeweils sehr erfolgreichen Anwendung von Lean Construction.

Den Abschluss der GLCI Konferenz bildete eine Podiumsdiskussion unter dem Titel "Perspektiven für die weitere Entwicklung von Lean Management im Bauwesen", in der auch der Konferenztag reflektiert wurde. Diskutanten waren Remus Grolle-Hüging von agn, Hans-Jörg Niemeck von INROS LACKNER und Olli Thaler von Gustav Epple.

Bild: Teilnehmer der Abschlussdiskussion, v.l.n.r.: Shervin Haghsheno, Hans-Jörg Niemeck, Remus Grolle-Hüging, Olli Thaler

Vielen herzlichen Dank an alle Teilnehmer für das große Interesse und an die Seminarleiter, Moderatoren, Referenten und Diskutanten für die aktive Gestaltung der GLCI Konferenz 2021.

Wir freuen uns sehr über das positive Feedback und dass uns, in der Worten von Markus Offermann von der Oberfinanzdirektion Frankfurt, der Spagat gelungen ist „zwischen harten, ernsten Themen und einer wunderbar leichten Verpackung“.