Köln

Leiter der regionalen Praxisgruppe: Laura Neuhoff

3. Treffen der regionalen Praxisgruppe Köln

Am 30.11.2017 lud die Ed. Züblin AG, Direktion NRW, in ihre Räumlichkeiten in Düsseldorf zum 3. Praxisgruppentreffen der Regionalen Praxisgruppe Köln ein. Besonderer Dank gilt Herrn Wienforth, der mit seinem Team ein Weltcafé mit drei Vorträgen zum Thema "Die digitale Transformation in der Arbeitsvorbereitung - Wie vernetzen sich BIM, Lean und Baulogistik mit der AV in der Zukunft?" organisierte.

Fazit aus allen drei Vorträgen ist, dass der Fokus in der Baubranche nicht mehr nur auf Lean Construction bzw. der Optimierung der Bauprozesse liegt. Vielmehr geht es mittlerweile darum, die Lean Philosophie als Ganzes zu implementieren und die Effizienz aller Unternehmensprozesse zu steigern. Dabei rücken Methoden wie BIM und Baulogistik, welche ebenfalls auf den Grundsätzen Verschwendungsvermeidung und Frontloading basieren, immer stärker in den Fokus. Beide Methoden unterstützen bzw. ergänzen Lean Construction Methoden wie Taktplanung und Last Planner®.

Automatisch ergibt sich mit diesen Themen die Notwendigkeit zur Auseinandersetzung mit Digitalisierung. Im Erfahrungsbericht zum BIM Projekt Congresshotel & Residential Tower Overhoeks, Amsterdam, von Herrn Hirscher (Ed. Züblin AG, Bereich Ingenieurbau) wurde anschaulich gezeigt, dass es eine Vielzahl an Software auf dem Markt gibt. Jedes Unternehmen steht vor der Aufgabe die richtige Software für sich zu identifizieren. Herr Wienforth und Herr Hasan aus der Direktion NRW der Ed. Züblin AG haben mit ihrem Vortrag die Vision der vernetzten Baustelle gezeigt, wo die Reise für den Strabag-Konzern hingeht und wie der Weg der weiteren Umsetzung aussieht. Herr Lüddemann, BIM-Manager bei der BAUWENS-Unternehmensgruppe, hat ein Anwendungsbeispiel der Vernetzung von Taktplanung und BIM und die damit verbundenen Hindernisse bei der Implementierung gezeigt.

Besonders die Offenheit, mit der die Unternehmen präsentierten und im Anschluss diskutierten, hat die Teilnehmer begeistert. Die Möglichkeit zum anschließenden Austausch und Netzwerken bei einer tollen Verpflegung wurde von den Teilnehmern ausgiebig genutzt.

Das nächste Treffen der Praxisgruppe ist für das zweite Quartal in 2018 geplant.

 

2. Treffen der Regionalen Praxisgruppe GLCI Köln

Am 05.07.2017 fand das zweite Treffen der Regionalen Praxisgruppe Köln in Form eines Stammtischs im Peters Brauhaus statt. Herr Dr. Zobel von Schiffers BauConsult GmbH & Co. KG, Herr Eyl von Ed. Züblin AG und Herr Brenk von der Hochschule Koblenz hatten sich im Vorfeld bereit erklärt, Kurzvorträge zu Lean Construction in ihrem Arbeitsumfeld vorzubereiten. In drei Kleingruppen gab es nach den Kurzvorträge zu den Themen „Last Planner aus Sachverständigensicht“, „Lean Construction in der Umsetzung bei der Ed. Züblin AG, Direktion NRW“ und „Lean Construction in der Lehre“ die Möglichkeit zum Austausch und zur Diskussion. Insbesondere der Mix der Vorträge und die Möglichkeit neue Kontakte zu knüpfen kam bei den 21 Teilnehmern sehr gut an. Die Praxisgruppe hat den Abend mit einem gemeinsamen Abendessen und interessanten Gesprächen ausklingen lassen.

 

1. Treffen der Regionalen Praxisgruppe GLCI Köln

Am 23.11.2016 fand das erste Treffen der Regionalen Praxisgruppe GLCI-Köln statt. Gastgeber war die BAUWENS Unternehmensgruppe, die in ihre Räumlichkeiten eingeladen hat. Nach einer Vorstellungsrunde aller anwesenden Unternehmen (Nachunternehmer, Generalunternehmer, Auftraggeber, Planer, Software-Unternehmen etc.) und Hochschulen gaben Herr Mattiszik und Frau Neuhoff, als Vertreter von Bauwens, einen Einblick in die Einführung von Lean Construction auf Unternehmens- und Projektebene. 

Im Anschluss an diesen Einblick, hatten sich verschiedene Projektbeteiligte des Bauvorhabens LeFlair Baufeld 8c in Düsseldorf zu einer Podiumsdiskussion unter dem Motto „Lean Perspektiven“ bereit erklärt. Neben dem Bauherrenvertreter Herrn Hehemann, dem Projektleiter Herrn Schönberg und dem Baukaufmann Herrn Werner waren mit Herrn Kullik (Tischlerarbeiten) und Herrn Schmidt (Estrich- und Parkettarbeiten) auch zwei Nachunternehmer vertreten. Diese haben sich den Fragen der Gastgeber sowie des Publikums gestellt. Dabei wurde sehr deutlich, dass das Thema „Lean“ bzw. der Einsatz ausgewählter Lean-Methoden auf den Baustellen von allen Projektbeteiligten sehr positiv wahrgenommen wird und viele Vorteile für die operative Umsetzung hat. Neben einer erhöhten Transparenz und einer proaktiven Problemlösung, wurden die gute Planbarkeit der Kapazitäten und die klar definierte Baustrategie besonders hervorgehoben. Mit Aussagen der Nachunternehmer wie „Meine Bauleiter bewerben sich mittlerweile bei mir um die Lean Baustellen“ wurde die Akzeptanz der Lean Methoden in der Praxis verdeutlicht. 

Die Teilnehmer waren sich im Verlauf des Abends einig, dass die Einführung von Lean Construction vom Top-Management gewollt und verfolgt werden muss um die vollen Potentiale für ein Unternehmen auszuschöpfen. 

Die Möglichkeit zu einem anschließenden Austausch bei einem Imbiss wurde von den über 50 Teilnehmer des ersten Praxistreffens ausgiebig genutzt.